Nähen

Ich versuchs mal wieder…

Bevor ein ganzes Jahr seit meinem letzten Beitrag vorbei ist, sollte ich doch wieder einmal etwas schreiben, nicht?

Ich kann zwar nicht behaupten, dass sich die gefertigten Sachen hier stapeln ( nein, sie werden getragen, hehe), aber dennoch ist eigentlich dauernd etwas entstanden.

Vieles habe ich verkauft, natürlich unfotografiert, und vieles ist direkt von der Nähmaschine zu meinen Buben gewandert, die alle drei sehr gerne selbstgenähtes anziehen.

Heute aber zeig ich euch meine neue Weste die ich aus Baumwoll-Jacquard genäht habe. Ganz toll hat mich dabei hat meine Freundin Irene  per WhatsApp Support unterstützt! das war nötig, weil ich einen Schnitt abgewandelt habe, und mir es da immer gut tut  wenn ich jeden Schritt besprechen kann! E

s ist so eine Bereicherung, wenn man Freunde hat die dieselbe Leidenschaft haben, oder wenn aus eben dieser Leidenschaft Freundschaften entstehen!

Der Grundschnitt ist der Basic Strickmantel von Kibadoo, den ich um die weiten Vorderteile ergänzt habe.

Vernäht habe ich einen weichen, grauen Jacquard, den ich vergangene Woche bei Kraftstoff auf der Kreativmesse in Wels gekauft habe, genau für dieses Projekt. Ich bin stolz, dass ich es so schnell umgesetzt habe, es soll ja Stoffe geben, die etwas länger auf ihre Bestimmung warten…

Was mir besonders Freude macht ist, dass die Covernähte wunderbar funktioniert haben. Meine Maschine ist ja mitunter etwas heikel, aber hier gab es keine Probleme!

Ich bin ja von Haus aus eher ein frierender Mensch, drum wird mich die Weste in der nächsten Zeit sicher treu begleiten! Dazu kommt, dass es in meinem kleinen Geschäft auch eher kühl ist (Außer im Sommer, da ist es dann richtig heiß), also hab ich so ein Stück wirklich richtig gebraucht!

Ich wünsch euch schöne Frühlingstage!

babs

 


Verlinkt bei Rums

Stricken

Meine Wuschel-Fell-Weste

Als ich euch neulich meine Werke die noch in Arbeit sind gezeigt habe, war da auch ein gestricktes graues Etwas dabei, von dem ich noch gar nicht wusste ob es überhaupt was wird.

Stricken an sich war nicht die Schwierigkeit, nach ein paar mühsamen Reihen hatte ich die Wolle (leider gar keine Wolle, nur reines Polyamid) ganz gut im Griff. Man kann die Maschen auf der Nadel besser fühlen als sehen, vor lauter Wuschel rundherum. Beim Abnehmen hat also nur zählen geholfen! Aber beim zweiten Vorderteil hab ich mich bei den Abnahmen dann doch vertan und so ist irgendwie der Halsausschnitt auf der selben Seite wie die Armabnahme gelandet. Das Auftrennen hat fast so lange gedauert wie das Stricken!! Das geht echt nur mühsam, Masche für Masche, und kurz vor Schluss ist dann auch noch der Faden gerissen und auch meine Geduld, da hab ich dann nicht mehr herumgetan und das Reststück entsorgt. Die letzte große Hürde war dann das zusammennähen, aber da ist der hohe Flor dann von Vorteil, weil man halt auch das nicht sieht ;)

img_3681
Die Nadel versteckt sich gut!

So sieht sie aus:

img_3764

img_3769

img_3768
Ich nenn die Weste mein „Fello“

img_3767

Die Vorderteile sind eigentlich gerade geschnitten, fallen aber zipfelig, was mir ganz gut gefällt. Ich denke sie wird eine gute Kombination mit meiner Else im Retro-Muster abgeben!

Das Gestrick ist sehr sehr weich und unerwartet flauschig und hochflorig (ich dachte dass durch das Stricken die „Haare“mehr flach liegen würden).

Lust auf ein Fell bekommen?

babs


Anleitung aus dem aktuellen Katja Sport Heft
Wolle: Katia Estepa
Beides aus meinem Laden ;)