Stricken

Wie versprochen 

fange ich damit an, meine Werke der letzten Wochen zu zeigen.

Ich habe die Babydecke fertig gestrickt, die ich vor fast einem Jahr begonnen habe. Am Anfang war die Begeisterung für die vielen kleinen Eckerln und den Farbwechsel groß, aber irgendwann kam dann der Frabwechsel nicht mehr so oft und wahrscheinlich auch ein anders Projekt dazwischen, und so ist die Decke in der Kiste gelandet. Sie war wohl so tief unten, dass ich sie nicht einmal in meinen Parallel-Strick-Beitrag erwähnt habe…

Nach Weihnachten dann, als ich in die Strickpause gezwungen wurde, habe ich nach nach einer kleinen Strickerei gesucht, die wirklich die Möglichkeit bietet, sie nach einer Weile aus der Hand zu legen. Davon gibt es ja nicht allzu viele, denn eine Reihe lässt sich immer noch stricken, oder?

Bei dieser Decke jedoch fällt es nicht sehr schwer, die Arbeit nach einem Eckerl aus der Hand zu legen, besonders dann wenn die Hand auch noch schmerzt, hier habe ich davon erzählt, (nein, ich habe es nicht ganz ohne Stricken ausgehalten, aber mich wirklich eingebremst!). Und so habe ich anfangs 2 Eckerl am Tag gestrickt und mit dem Besserwerden der Schmerzen dann immer ein bisserl mehr.

Und was soll ich sagen, ich kann gar nicht verstehen dass das gute Stück so lange gelegen hat, ist es doch wirklich wunderschön geworden!!



Die Decke misst in etwa 70*90cm und hat genau die richtige Größe um ein Zwergerl damit zuzudecken. Fast würd ich da gern ein eigenes Buzi drin einwickeln ; )

Die Decke wird jetzt mal im Geschäft bleiben, ich finde es immer schön, wenn aus den verschiedenen Wollen ein fertiges Stück da ist, das man angreifen kann. Man kann sich gleich ein ganz anderes Bild von der Qualität machen, finde ich!

Gestrickt ist die Decke aus der wunderbar weichen Babycashmerino von Debbie Bliss. Was die Wolle so besonders macht, sind die einzigartigen Farben. Sie haben eine ganz eigene Farbgebung und passen untereinander alle zusammen.



Die Decke wird zwar aus lauter kleinen Quadraten gearbeitet, die aber gleich aneinandergestrickt werden. Somit entfällt zwar das heissgeliebte zusammennähen, aber die Fäden zum vernähen bleiben trotzdem…


Ich habe die Decke mit drei Reihen Stäbchen umhäkelt, ich finde die Entscheidung für die Abschlussfarben immer etwas schwierig, nach der grünen Runde (die Farbe nennt sich „duck egg“) habe ich noch ein paar Maschen mit grau versucht, es dann aber so gelassen.



Irgendwann möchte ich es einmal schaffen, eine große Decke für die Couch zu stricken, aber ob ich das Durchhaltevermögen dafür besitze, bezweifle ich…

Alles Liebe,

Barbara